News

Der neue Tadano GTC-1800EX Teleskop-Raupenkran - Konkurrenzlos in seiner Klasse: Tadano stellt neuen Teleskop-Raupenkran der 180-Tonnen-Tragfähigkeitsklasse vor

Man könnte behaupten, der neue Tadano GTC-1800EX Teleskop-Raupenkran hätte eine Entwicklung vorweggenommen: In Zweibrücken entwickelt und gebaut, erlebte er sein Konzept-Debüt auf der Bauma 2019. Da Demag inzwischen zur Tadano Group gehört, erfährt der Kran jetzt sein Relaunch als Tadano GTC-1800EX.

 Für die Eingliederung des Teleskop-Raupenkrans unter das Dach der Marke Tadano sprechen gute Gründe: Tadano hat eine lange Tradition mit diesen Produkten und verfügt über eine sehr gute Teleraupen-Linie. Die Integration der Teleraupe aus Zweibrücken in die Tadano-Linie ist daher eine gute Ergänzung und technisch gesehen konsequent. Aber auch im Blick auf die Unternehmensstrategie ist die Eingliederung ein logischer Schritt: “Unser erklärtes Ziel ist “One Tadano” zu werden. Mit der ersten in Deutschland produzierten und Tadano gebrandeten Teleraupe wird diese Vision jetzt konkret”, erklärt Ingo Nöske, Director Product Management, Crawler Cranes, der zudem betont, dass die Zusammenarbeit der deutschen und amerikanischen Kollegen innerhalb der Tadano Group in diesem Sinne künftig verstärkt wird. So können Synergien genutzt werden und das Beste aus „beiden Welten“ in die Entwicklung neuer Produkte fließen – wie es bei der Teleraupe GTC-1800EX bereits der Fall ist, die mit der Steuerung IC-1 Plus und dem Telemetrie System IC-1 Remote über Demag Technik verfügt. „Mit der Eingliederung des GTC-1800EX in die Marke Tadano haben wir dem Einzelkämpfer sozusagen eine Familie zur Seite gestellt“, so Nöske.

Flexibles Einsatzgerät                                                            

Die Maschine schließt die Lücke zwischen der 130- und 220-Tonnen-Tragfähigkeitsklasse. Dabei präsentiert sich der Tadano GTC-1800EX mit einer realen Tragfähigkeit von 156 Tonnen und einem maximalen Lastmoment von 590 mt als wahrer Alleskönner und damit als äußerst vielseitiges und flexibel nutzbares Arbeitsgerät: Mit seiner beliebig einstellbaren symmetrischen und asymmetrischen Spurbreite ist er unter beengten Platzverhältnissen wie etwa im Brückenbau einsetzbar. Hervorragend eignet er sich auch für andere Bauprojekte, da er nicht nur Bauteile unter Last verfahren und teleskopieren kann, sondern mit diesen auch abgewippt am Haken unter Dachkonstruktionen hindurchfahren kann. Aber auch als Hilfskran oder bei der Vormontage von Windkraftanlagen kann er seine Vorzüge ausspielen. Denn da er selbst bei Schräglagen von bis zu 4° noch hervorragende Traglasttabellen für seinen 60 Meter langen Hauptausleger anbietet, erfordert sein Einsatz deutlich weniger Bodenvorbereitung, als dies bei einem Gittermast-Raupenkran der Fall ist. So hebt er beispielsweise mit 30 Meter langem Hauptausleger bei 4° Neigung noch 34 Tonnen bei einem Arbeitsradius von zwölf Metern.

Vier Hauptauslegerverlängerungen

Mit seiner Hauptauslegerlänge von 60 Metern besitzt der GTC-1800EX bereits die größte Reichweite in seiner Klasse, die sich bei Bedarf jedoch noch erhöhen lässt. Durch mechanisch und hydraulisch abwinkelbare Hauptauslegerverlängerungen von 5, 11, 17 und 23 Metern ergibt sich eine maximale Systemlänge von bis zu 83 Metern. Die 5-Meter-Verlängerung kann beim Transport platzsparend seitlich am Hauptausleger angeklappt werden.

Wendiges und kraftvolles Fahrwerk

Zusätzlich zur hohen Leistungsfähigkeit bietet der GTC-1800EX mit seinen Fahrpedalen annähernd die Einfachheit und Wendigkeit eines Baggers. Die komfortable Bedienung wird durch die Möglichkeit der Raupenansteuerung über die Joysticks abgerundet. Das verdankt der Kran unter anderem der hohen Vortriebskraft und seiner Kettenkonstruktion mit angeschraubten 2-Steg- oder Flach-Bodenplatten der Qualitätsklasse B9HD. Diese robuste Konstruktion mit leistungsstarkem Fahrantrieb ermöglicht ihm mit 1450 kN die höchste Vortriebskraft seiner Klasse. Diese liegt sogar weit über der von Wettbewerbsmodellen der größeren 220-t-Klasse und erlaubt es dem GTC-1800EX Kran zudem, sich unter Last selbst bei schmalster Spur noch auf der Stelle zu drehen. Die Steigfähigkeit des Krans beträgt bis zu 50 Prozent, die maximale Fahrgeschwindigkeit 2,3 km/h und seine Bodenfreiheit 420 Millimeter.

Hervorzuheben sind die verschiedenen Spurbreiten mit drei Standardpositionen von 3,5, 4,75 und 6 Metern sowie die stufenlosen Spurbreiten, die zusätzlich asymmetrisch sein können. Die Spurverstellung ist sowohl während des Verfahrens als auch im Stand möglich, wobei das Steuersystem dafür sorgt, dass der Kran innerhalb zulässiger Konfigurationsparameter bleibt. Die Maschine ist mit einem intelligenten Steuersystem auf Grundlage des bewährten Demag Steuerungssystem IC-1 Plus ausgestattet. Es ermittelt automatisch die zulässige Tragfähigkeit unter Berücksichtigung zahlreicher Faktoren wie etwa Bodenneigung, Drehwinkel und Spurverstellung.

Transportoptimierte Konstruktion

Die Transportbreite und -höhe des Grundkrans liegen bei jeweils drei Metern – für seine Klasse ist der GTC-1800EX somit ein außerordentlich kompakter Kran. Die schwerste Transporteinheit bringt ein Gewicht von 47 Tonnen auf die Waage. Dies lässt sich durch den einfachen Ausbau der Schiebeholme zur Spurbreitenverstellung noch auf 42 Tonnen reduzieren. Die beiden Raupeneinheiten bringen mit einem Meter breiten Bodenplatten ein Gesamtgewicht von jeweils rund 18,5 Tonnen auf die Waage; die beiden Zentralballastelemente wiegen jeweils 7,5 Tonnen und die Gegengewichte inklusive Grundplatte 45 Tonnen. Das maximale Einsatzgewicht des Krans liegt bei knapp 150 Tonnen.

Effizienter Aufbau

Beim Rüsten des Krans haben die Ingenieure größten Wert auf ergonomische Aspekte und auf die Sicherheit gelegt: Da alle Aufbauschritte sowohl mit der Fernsteuerung als auch aus der Kabine gesteuert werden können, muss der Monteur nicht in der Gefahrenzone arbeiten. Zudem werden beim Aufbau vornehmlich Hydraulikschnellkupplungen genutzt, die ein zügiges Arbeiten ermöglichen. So ist der GTC-1800EX Kran mit dauerhaft montierten hydraulischen Stützen samt Stütztellern ausgestattet, die ein komfortables Entladen des Grundkrans vom Tieflader ermöglichen.

In Selbstmontage erfolgt beim GTC-1800EX das Anbringen der beiden zentralen 7,5-Tonnen-Gegengewichte an den Unterwagen, der Anbau der Raupenträger sowie des oberen 45-Tonnen-Gegengewichtstapels an dem Oberwagen und des zweiten Hubwerks.

Ergonomie auf Schritt und Tritt

Das Begehungskonzept des GTC-1800EX ist so ausgelegt, dass ein bequemes und sicheres Arbeiten auf dem Kran möglich ist. Dies gilt für den Transport, das Rüsten, im Betrieb und sogar während der Spurverstellung, da sich die Position der dauerhaft installierten Gitterrost-Plattformen automatisch anpasst. Selbst ein Betanken des Krans auf dem Tieflader ist ebenso möglich wie ein sicherer Zugang zur Kabine in der Rüstphase, um die Maschine für den Selbstaufbau zu starten. Fest installierte Leitern und Befestigungspunkte für die mitgelieferten mobilen Leitern befinden sich strategisch am Kran verteilt, damit alle wichtigen Komponenten jederzeit zugänglich sind. An den vorgesehenen Abstützpunkten der Leiter ist der Kran mit entsprechenden Aufnahmevorrichtungen für persönliche Absturzsicherung ausgerüstet.

Leistungsstarker und umweltfreundlicher Antrieb

Angetrieben wird der GTC-1800-EX Kran von einem MTU 6-Zylinder Motor mit einer Leistung von 230 kW und einem Drehmoment von 1.300 Nm. Die Maschine erfüllt die Vorgaben der EU Stufe 5 beziehungsweise Tier 4 final für den US-Markt. Hervorzuheben sind insbesondere zwei Betriebsmodi: Bei einer Drehzahl von 1500 U/min arbeitet das Dieselaggregat in einem verbrauchsoptimierten ECO-Modus; bei 1800 U/min steht eine Power Boost-Funktion zur Verfügung. Diese sorgt für eine spürbare Leistungssteigerung und erlaubt gleichzeitige Bewegungen mit hoher Leistung bzw. Geschwindigkeit im Kranbetrieb.

Eine technische überzeugende Vorstellung bieten auch die beiden Hubwerke des GTC-1800-EX. In technisch identischer Ausführung verfügen sowohl das Haupt- als auch das Hilfshubwerk über ein 245 Meter langes und 26 Millimeter starkes Stahlseil mit einem hohen Seilzug von 13,9 Tonnen. Die hohe Stranglast des Seils erlaubt das Heben schwerer Lasten bei niedriger Einscherung und spart damit Zeit beim Rüsten beziehungsweise beim Umscheren.