News

Erste Wahl für Technikenthusiasten - ATF 100G-4 für Abschleppdienst vom Niederrhein

Hans-Georg Krause ist ein Tüftler und Techniker. Der Inhaber des Abschlepp- und Bergungsdienstes Krause GmbH aus Moers bietet neben den Krandiensten eigenentwickelte Hilfsmittel zum sicheren Fahrzeughub an. Für den Technikenthusiasten war klar, dass sein neuer Kran nur ein Tadano sein kann. 

Die Krause GmbH ist ein klassischer Kombibetrieb aus Kfz-Werkstatt und Bergungsdienst. Seit über 35 Jahren sind Firmengründer Hans-Georg Krause und sein inzwischen 8-köpfiges Team zur Stelle, wenn Schlepper, Busse und Gespanne am Niederrhein verunfallen. Dabei werden für einen erfolgreichen Hub keine Mühen gescheut. Der gelernte Kfz-Meister Krause legt größten Wert auf fachgerechtes Vorgehen mit aufwendigster Technik.

Um große Nutzfahrzeuge wieder auf die Reifen zu heben, hat Krause eine spezielle Anschlaglösung entwickelt, die er unter dem Namen Krause-System vertreibt. Man kann mit Fug und Recht behaupten: Hans-Georg Krause ist ein absoluter Kran- und Bergungsexperte. Und als solcher war für ihn klar, dass die nächste Erweiterung seines Fuhrparks nur aus dem Hause Tadano kommen konnte: „Die Tadano Krane sind für mich hervorragende Ingenieurskunst. Die Technik ist unglaublich robust, die Bedienung des Krans ist spielend einfach. Diese Kombination begeistert mich einfach und macht mir Spaß. Für mich kam bei der Neuanschaffung nur Tadano infrage. Zu unseren Anforderungen passend haben wir uns für einen 4-Achser mit 100 Tonnen Traglast entschieden – übrigens der erste Neukran, den wir seit Firmengründung anschaffen.“ 

Flexibilität eröffnet neue Horizonte

Der ATF 100G-4 bringt gleich mehrere Vorteile mit sich, von denen der Abschleppdienst aus Moers profitieren möchte. Der Mobilkran ist mit seinen rund 13 m Länge und 2,75 m Breite sehr kompakt und kann damit selbst bei beengten Verhältnissen zum Einsatz kommen. Gleichermaßen ist der 100er sehr flexibel und somit attraktiv für den Bergungsdienst: Durch seine insgesamt 12 Gegengewichtsvarianten können viele Kombinationen an Zusatzausrüstung innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Achslasten auf dem Kran mitgeführt werden. Ob 7,6 t Gegengewicht ohne Spitze oder 6 t Gegengewicht mit einer 18 m Doppelklappspitze, beides ist innerhalb einer maximalen Achslast von 12 t kein Problem für den ATF 100G-4. Darüber hinaus ist der 100er hinsichtlich Zulassungen und Genehmigungen für den Abschleppbetrieb sehr flexibel – ein absolutes Plus für die Krause GmbH.

Durch die sehr hohe Traglast eröffnen sich zudem neue Perspektiven über den Bergungs- und Abschleppdienst hinaus. „Wir wollen zunehmend auch Kranverleihdienste anbieten. Mit dem 100er können wir beispielsweise problemlos Garagen setzen oder Kellerwände stellen. Somit erschließen sich uns durch den Kran auch neue Geschäftsfelder“, erklärt Krause.  

Bagger bergen leicht gemacht

Seinen ersten Einsatz hatte der neue ATF 100G-4 jedoch in seinem Kerngeschäft. Ein 14-Tonnen-Bagger musste geborgen werden, nachdem er in einer Baugrube umgekippt war. Ein Job, bei dem der Kran seine Kompaktheit und Stärke gleich ausspielen konnte, denn der Unfallort lag mitten in einem Wohngebiet. Die schmale Zufahrtsstraße stellte für den 4-Achser keine Herausforderung dar.

Nachdem die richtigen Anschlagpunkte gefunden waren, konnte der Tadano das Unfallfahrzeug über einen Radius von 12 m heben und bergen. Die maximale Hakenhöhe von rund 51 m musste der ATF 100G-4 nicht mal ansatzweise ausreizen. Krause ist mehr als zufrieden: „Der 100er hat sich hier gleich als Taxikran mit 7,6 t Gegengewicht bewährt. Einen Bagger dieser Klasse, der so gut zugänglich ist wie in diesem Fall, hebt der Tadano in seiner Taxivariante. Hinfahren, abstützen, heben, fertig. Job in kürzester Zeit erledigt. So soll es sein.“